Manifesta 11 Nacht

Freitag, 26. August 2016, ab 19:00, Sommerfest im Löwenbräukunst,
Freier Eintritt

Die Manifesta Night ist eine einmalige Spezialveranstaltung in der Löwenbräukunst am Freitag, 26. August, ab 19.00 Uhr. Sie bringt Künstler und Mitarbeiter der Manifesta 11, lokale Musiker und DJs, Verpflegungsprojekte, Kunstvermittlungsaktivitäten und Live-Auftritte zusammen – zur Feier der Biennale in Zürich.

Die Manifesta Night ist ein Sonderprojekt im Rahmen des Manifesta-11-Kunstvermittlungsprogramms, mit grosszügiger Unterstützung von Engagement Migros.

DJ Sets AND Performences

Kalabrese***Nadeeya & Skor (the diggnsacks) ***Ms. Hyde***Alex Dallas***David Suivez***Heinz Glanzmann 

mit DJ Sets und Performances von Manifesta 11 Künstlern... 
THE/DAS (ft. Mr. Grabby and the All Grab Superstars)***Carles Congost (The Congosound, Barcelona)***John Arnold (DJ debut, Berlin)***Steven Claydon (DJ set / visual performance, London)***Fermín Jiménez Landa (DJ set, Valencia)

und Kuratoren...
Francesca Gavin (DJ set, London/Berlin)***Christian Jankowski (DJ set, Berlin)

mit Performances von Cabaret der Künstler – Zunfthaus Voltaire...
Young Boy Dancing Group***Anastasios Logothetis (Athens / Stockholm)***HnC agency (Zurich)

und besonderen Projekten von Manifesta 11 Art Mediators!

P R O G R A M M

The/Das (Berlin)

Carles Congost (The Congosound, Barcelona), Manifesta-11-Künstler

John Arnold (DJ-Set, Berlin), Manifesta-11-Künstler

Steven Claydon (DJ-Set / visuelle Performance, London), Manifesta-11-Künstler

Fermín Jiménez Landa (DJ-Set, Valencia), Manifesta-11-Künstler

Francesca Gavin (DJ-Set, London/Berlin), Manifesta-11-Co-Kuratorin

Heinz Clanzmann

Kalabrese

Alex Dallas

David Suivez

Nadeeya & Skor (the diggnsacks
 

Auftritte des Cabarets der Künstler – Zunfthaus Voltaire
An der Manifesta Night ist das Cabaret der Künstler – Zunfthaus Voltaire geschlossen, wartet aber mit Auftritten von ausgewählten Künstlern in der Löwenbräukunst auf.

Anastasios Logothetis, «Haircuts» (Athen/Stockholm)
Für diese Performance hat Logothetis seine Mutter eingeladen. Die Coiffeuse wird den Besuchern an der Manifesta Night eine neue Frisur verpassen. Während sie ihnen die Haare schneidet, sitzt Logothetis daneben und spricht mit seinen Gästen über die griechische Wirtschaftskrise und die Notwendigkeit eines Schuldenschnitts.

Die Situation des Haareschneidens erhält dabei eine doppelte Bedeutung. Einerseits ist es ein Wortspiel, denn auf Griechisch spricht man von einem Haarschnitt statt von einem Schuldenschnitt. Wichtiger ist jedoch, dass eine persönlichere und einfühlsamere Situation zur Diskussion dieses wirtschaftlichen Problems geschaffen wird. Coiffeursalons gelten seit der Antike als Ort für entspannte Plaudereien. Anastasios nutzt dies, um eine alternative Möglichkeit für einen ökonomischen Diskurs zu schaffen, der mehr Ähnlichkeiten mit der mediterranen Mentalität aufweist.

Young Boy Dancing Group
Manifesta-11-Zunftmeister Manuel Scheiwiller tritt zusammen mit Nils Amadeus Lange, Nicolas Roses und Vincent Riebeek in der Young Boy Dancing Group auf. Das Kollektiv, das seit 2014 auf Tournee ist, zeichnet sich durch ein offenes Management und ein wechselndes Künstlerensemble aus. In jüngster Zeit gab es Auftritte im litauischen Pavillon an der Biennale von Venedig 2015. Für die Manifesta Night hat die Young Boy Dancing Group eine Lasershow im Keller der Löwenbräukunst geplant.

Teresa Vittucci, «shy shy» (Arbeitstitel), hNc agency (Zürich)
Der Manifesta-11-Parallelevent unter dem Namen hNc agency ist eine Live-Künstleragentur, die Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen die Möglichkeit bietet, Performance-Kunst ausserhalb der anerkannten und institutionalisierten Kanäle in Auftrag zu geben und zu erleben. An der Manifesta Night präsentiert hNc «ALL EYES ON» (Arbeitstitel) von Teresa Vittucci.

An einem Ort wird ein Computer mit einem offenen Chatfenster der Sex-Website Cam4 und eine Projektion von Teresa Vittucci eingerichtet, während sich Vittucci selbst mit ihrem Computer an einem anderen Ort im Ausstellungsraum versteckt und auf Besucher wartet, die sich im Chat mit ihr treffen und sie um eine beliebige Vorführung bitten. Dabei kann es sich um alles Mögliche handeln – von einer Gesangseinlage über einen zeitgenössischen Tanz bis hin zu aufreizenden Bewegungen. Weil das Publikum über den Inhalt bestimmt, bleibt die Performance immer spontan und mit unvorhersehbarem Ergebnis.

Normalerweise nehmen Nutzer auf Cam4 in «privatem» Rahmen virtuelle Sexualakte für andere Chat-User vor. An der Manifesta Night führt auch Vittucci eine Performance in einer vermeintlich privaten Situation für ein breiteres Publikum auf. Diese Performance für einen Zuschauer wird für die restlichen Ausstellungsbesucher auf eine Leinwand projiziert. Diese nehmen als Beobachter selbst wiederum für ein virtuelles Publikum daran teil: die Mitglieder von Cam4.

Spezielle Kunstvermittlungsprojekte

Taschenlampenführungen durch das Helmhaus
Manifesta-11-Kunstvermittler führen zwei Besuchergruppen (je ca. 20 Teilnehmer) anlässlich einer speziellen Taschenlampenführung durch das für andere Besucher geschlossene Helmhaus. Die beiden Gruppen werden exklusiv im Dunkeln durch die Ausstellung mit den Manifesta-11-Projekten geführt.

Performance von Eelke van Koot
Manifesta-11-Kunstvermittler und Klassik- und Opernsänger Eelke van Koot hatte die Gelegenheit, mit dem mexikanischen Künstler Mario Garcia Torres an seinem Projekt für die Manifesta 11 zusammenzuarbeiten. Das Lied, das van Koot an der Manifesta Night vortragen wird, besteht aus einem Text von Mario Garcia Torres und einer gemeinsamen Komposition der beiden. Elke van Koot wird das Lied in der Kunsthalle im Ausstellungsraum von Mario Garcia Torres’ Arbeit «The Artwork of the Future» vortragen.

Pop-up-Kunstvermittlung
Versuchen Sie, unsere Manifesta-11-Kunstvermittlerinnen Astrid Näff, Lilian Straub, Renate Schaer, Valerie Thurner und Karen Geyer zu treffen, die während des Abends immer mal wieder auftauchen, um die Kunstwerke von Teresa Margolles, Franz Erhard Walther, Aslı Çavuşoğlu, Mike Bouchet sowie die Werke zum Thema «Arbeitspause» (Historical Exhibition) vorzustellen.

Weitere Joint Ventures
Adrian Notz (Leiter des Cabaret Voltaire) und Juri Steiner (Direktor und Kurator von Dada 100), Mitglieder des kuratorischen Sounding Board der Manifesta 11, stellen den Besuchern ein Kunstwerk ihrer Wahl vor – und zwar in Form von ... warten Sie es ab!

Verpflegungsprojekte
Manifesta-11-Künstler John Arnold hat Recherchen zu wichtigen Staatsbanketten und anderen historisch und diplomatisch bedeutenden Anlässen in der Schweiz vorgenommen und dabei die dort servierten Menüs neu interpretiert. Wenn piekfeine Staatsessen auf einfachen Streetfood treffen, macht der Geschmack der Vergangenheit Bekanntschaft mit den Essgewohnheiten der Gegenwart. Die «Imbissadoren» und ihre Stammkundschaft werden mit offiziellen Botschaftsrepräsentanten, Politikern und anderen hungrigen Gästen zusammengeführt, was eine alternative Form der Diplomatie und einen neuen Blick auf die Geschichte ermöglicht. Zwei «Imbissies» sind an der Manifesta Night für Speis und Trank zuständig: Yalla Habibi serviert libanesische Spezialitäten zusammen mit dem bekannten Zürcher Streetfood-Anbieter Palestine Grill.

Daneben werden im Imbisswagen von Banhmi Kitchen vor Ort vietnamesische Spezialitäten serviert, und auch das schwarzescafé der LUMA-Stiftung, ein von Heimo Zobernig geführtes neues Café auf dem Areal der Löwenbräukunst, wird geöffnet sein.


RSVP hier. 


Saisoneröffnung Galerien Löwenbräuareal und Umgebung
ab 18:00
www.dzg.ch

Hauser & Wirth Zürich, 18:00 und 20:00
Aufgeführt von Florian Kaplick. Anlässlich der Ausstellung «Schwitters Miró Arp». Kurt Schwitters' URSONATE