Zuhören statt lesen: Mit Philipp Spillmann an die Manifesta 11

Ich spreche gerne mit Menschen und noch lieber über Kunst. Es gibt immer mehrere Möglichkeiten, ein Kunstwerk anzuschauen. Als Kunstvermittler bei der Manifesta 11 darf ich das ganze Feld möglicher Interpretationen und Fragen aufspannen. Ich glaube nicht daran, dass ein Kunstwerk ausschliesslich aus sich selber spricht. Warum eine Tour buchen?  Die Manifesta 11 ist eine vielschichtige Angelegenheit. Ich bin Euer Kopilot und serviere Euch die vielen Informationen portioniert und pointiert. Damit Ihr nicht alles lesen müsst. Aber keine Sorge, ich kann auch meine Klappe halten und zuhören. Wenn es um Kunst geht, gibt es kein richtig oder falsch. Es ist die Erfahrung, die zählt – und das, was man daraus macht. Wie stehe ich zu dem, was das Werk mir sagen will? Was kann ich davon mitnehmen? Mich interessiert auch, wie die Werke zueinander in Beziehung stehen. Bei der Manifesta 11 gibt es teilweise spezielle Kombinationen von Werken, die nebeneinander stehen. Was machen die Schmetterlinge neben der Skulptur aus Klärschlamm? Da passiert etwas zwischen den Werken. Im Kopf läuft ein Film ab.

(Foto: Susanne Grädel)